Rundbrief der Bürgerinitiative Sommerfeldsiedlung

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

mit diesem Rundbrief möchten wir Sie über den aktuellen Stand in Bezug auf Erneuerung der Straßen und Gehwege in der Sommerfeldsiedlung nach Abschluss des dazu von der Gemeindeverwaltung durchgeführten Bürgerdialogs im März 2018 informieren.

Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten bei Verwaltung (Bauamt), Gemeindevertretung (zuständige Fachausschüsse, Plenum) und Fraktionen in der Gemeindevertretung intensiv für die Eckpunkte der BI zur Sanierung der öffentlichen Verkehrsflächen im Siedlungsgebiet geworben.

Einen wichtigen Aspekt bildete dabei auch unser Plädoyer für mehr Zeit, was die Entscheidung über die wesentlichen und – ungeachtet des konstruktiven Austauschs zwischen BI und Verwaltung – teilweise nach wie vor strittigen Gestaltungsfragen anbelangt.

Hiermit waren wir insofern erfolgreich, als die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 17.05.2018 einstimmig den Beschluss fasste, die Grundsatzentscheidung zur Erneuerung der Straßen und Gehwege im Siedlungsgebiet von den Festlegungen zu den Straßenquerschnitten, Gehwegbefestigungen, Parkflächen usw. zu entkoppeln.

Diese gestalterischen Fragen sollen nun abschließend in der Gemeindevertretersitzung am 20.09.2018 entschieden werden. Folglich steht jetzt genügend Zeit zur Verfügung, um die verschiedenen Erneuerungsvarianten weitergehend zu prüfen und zu bewerten.

Dies bezieht sich zum einen auf die von der Verwaltung bislang favorisierten Lösungen (Planungsempfehlungen) – z.B. aufgehellter Asphalt für die Straßen, Teilversiegelung der Gehwege mit farblich angepassten Betonplatten, Anlage von vorzugsweise mit Beton-Rasengittern befestigten Parkbereichen.

Zum anderem müssen die BI-seitig auf Basis der Ergebnisse unserer Anwohnerbefragung formulierten Gestaltungseckpunkte – insbesondere durchgängiger Erhalt der Straßenquerschnitte, Wiederherstellung der Fahrbahnen als Betonfahrbahnen, Befestigung der Seitenbereiche und der als Parkstreifen zu erhaltenden Parkächen mit wassergebundenen Deckschichten – in gleicher Weise vorurteilsfrei und gleichberechtigt einer vertieften Betrachtung unterzogen werden.

Wir erwarten und gehen nach den bisher geführten Gesprächen auch davon aus, dass die Verwaltung die gewonnene Zeit entsprechend nutzt. Den Umstand, dass das Bauamt einer Anregung der BI folgend für die Gehwege und Parkächen ein solches Prüfprozedere unter Einbeziehung von Gemeindevertretung, Fraktionen und BI sowie im ersten Schritt auch eines Produktanbieters bereits eingeleitet hat, begrüßen wir in diesem Zusammenhang sehr.

Ebenso positiv sehen wir die uns vom Bauamt avisierte Änderung der verwaltungsseitigen Planungsempfehlungen für die Parkbereiche in den Anliegerstraßen. Demnach ist man im Ergebnis nochmaliger Überlegungen von der Errichtung gesonderter Parkplätze abgerückt.

Dies würde die grundsätzliche Beibehaltung der bisherigen Parkmöglichkeiten und somit die Erfüllung einer der Kernforderungen der BI bedeuten.

Die weitergehende Auslotung der verschiedenen Gestaltungsalternativen darf sich hierin jedoch nicht erschöpfen. Für alle in Rede stehenden Lösungsalternativen – einschließlich der den Straßenbelag betreffenden – ist eine ‚Tiefenprüfung‘ unerlässlich. Dabei sind neben den Errichtungskosten auch die jeweiligen Lebenszykluskosten sowie die Kosten der Wartung und Instandsetzung mit in die Betrachtung einzubeziehen.

Wird entsprechend verfahren und werden die Planungsempfehlungen der Verwaltung entsprechend überarbeitet, könnte die Gemeindevertretung im Herbst d.J. auf einer fachlich gut abgesicherten und in der Variantenbewertung abgewogenen Grundlage über die Art und Weise der Erneuerung der öffentlichen Verkehrsächen im Siedlungsgebiet befinden.

Dies wäre absehbar nicht nur für das einvernehmliche Miteinander in der Sommerfeldsiedlung, sondern vielleicht auch in ganz Kleinmachnow von großem Nutzen. Selbstverständlich können Sie davon ausgehen, dass wir auch den weiteren Prozess der Variantenprüfung und Lösungsndung im Sinne der Anwohnerinteressen konstruktiv-kritisch begleiten werden.

Mit herzlichen Grüßen, Ihre

Bürgerinitiative Sommerfeldsiedlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.